Die Freimaurer in Solothurn

Die erste Freimaurerloge in Solothurn wurde im Jahr 1810 gegründet. Sie trug den Namen "La Concorde" und stand unter den Auspizien des "Grand Orient de France", der noch heute bestehenden, mitgliederreichsten Grossloge in Frankreich. 1813 wurde die Loge geschlossen, wobei die Umstände, welche dazu geführt haben im Dunkeln liegen. 1878 haben einige Freimaurer aus Aarau, aus Bern und aus Biel den Freimaurer-Club "Prometheus"(1) gegründet, der nach fast hundertjährigem Bestehen am 25. April 1975 aufgelöst wurde. Sein Vermögen, seine Bibliothek und sein Archiv mit den Vereinsprotokollen, den Präsenzbüchern und der Vereinsbuchhaltung wurden der "Loge zur Hoffnung" in Bern zur treuhänderischen Verwahrung übergeben.

Damit war das "Freimaurerische Licht" in Solothurn zum zweiten Mal erloschen. Am 11. März 1976 fanden sich 11 Mitglieder der Freimaurer-Loge «Stern am Jura» in Biel zusammen und beschlossen die Gründung einer neuen Loge in Solothurn. In der Folge wurden die notwendigen Vorbereitungen getroffen, um in Solothurn wieder ein geordnetes Logenleben zu ermöglichen. Im Wesentlichen gehörten dazu die Erarbeitung der Vereinsstatuten, der Rituale für die drei Grade, die Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel und die Suche nach einem geeigneten Logen-Lokal. Dabei traf es sich, dass die ebenfalls in Solothurn beheimatete Odd-Fellow-Loge «St. Urs und Victor» gleichfalls nach einem geeigneten Gebäude Ausschau hielt. Da beide Logen diesbezüglich ähnliche Ansprüche hatten, erwarben sie gemeinsam ein im Jahr 1889 erbautes Bürgerhaus in Zuchwil. Dies bedeutete ein unerhörtes Engagement der wenigen Gründungsmitglieder, die den Kauf mit privaten Darlehen ermöglichten.

Am 7. Mai 1977 hat die Abgeordneten-Versammlung der «Schweizerischen Grossloge Alpina» die Loge «Prometheus» in Solothurn einstimmig als ihr 54. Mitglied aufgenommen. Die Umbauarbeiten des alten Bürgerhauses zu einem Logenhaus, welche zu einem beachtlichen Teil als Fronarbeit durch die Mitglieder der beiden Logen geleistet wurden, begannen am 25. Juni 1977 und dauerten zehn Monate. Glanzpunkte der Logengründung setzte der s.e. Grossmeister der Schweizerischen Grossloge Alpina, Br. Paul Bauhofer, mit der Einsetzung der Logenleitung am 3. Dezember 1977 in den Lokalitäten der Bieler Loge «Stern am Jura» und mit der Weihe des Tempels im Logenhaus der Prometheus am 16. April 1978.

(1) Ein Freimaurer-Club, oder auch "Kränzchen" oder "Zirkel" genannt ist nur berechtigt die Vereinstätigkeit auszuüben, nicht aber rituelle Arbeiten durchzuführen